Warum ist Content-Monetarisierung so schwierig?

Aktualisiert: 3. Dez 2020




Du hast gerade deine Karriere als Influencer begonnen und stehst nun vor der ersten Hürde. Wie monetarisiere ich meinen Content optimal? Oder bist du schon etwas länger dabei und fragst dich, warum dir die Monetarisierung so viele Probleme bereitet. Erst einmal mach dir keine Sorge, jeder Influencer stand schon einmal vor diesem Problem. Damit du von deiner Leidenschaft, deinem Content leben kannst, musst du deine Monetarisierung optimieren und vor allem sollte sie auch stabil sein. Du solltest dir also genau überlegen, wie du deinen Content monetarisierst und welche Möglichkeiten du nutzt. In diesem Blog wollen wir dir zeigen, welche Möglichkeiten du hast und vor allem dir eine neue Plattform näher bringen, die dir ein stabiles Einkommen ermöglicht.


Performance Werbung – „Adpocalypse“.

Die bekannteste Methode ist Performance-Werbung, vor allem Googles AdSense. Solltest du Teil des YouTube-Partnerprogramms sein oder Teil werden wollen, dann musst du dich, mit AdSense auseinandersetzen. Du kennst diese Monetarisierung bestimmt, vor einem YouTube Clip läuft Werbung und der Creator bekommt dafür Geld, dasselbe gilt für Webseiten wenn du auf die Werbung dort klickst. Der erste erschwerende Faktor hier ist, dass nur ein Bruchteil diese Werbung sieht, Adblocker sei „Dank“, und von diesem Bruchteil klickt auch nur der kleinste Teil auf diese Werbung. Der zweite erschwerende Faktor ist, dass YouTube seit 2017 Videos die Monetarisierung entziehen kann, sollten diese als “werbeunfreundlich” eingestuft werden. Die Regeln dafür sind sehr willkürlich, schwer nachvollziehbar und machen die Monetarisierung schwierig und mühsam.


Affiliate-Marketing und eigene Produkte – „Kauft bitte mein Zeug“.

Beim Affiliate-Marketing meldest du dich bei einem Online-Händler an, dir wird ein persönlicher Link erstellt, über den deine Follower ein Produkt kaufen können, von dem du dann eine Provision erhältst. Du kannst natürlich auch den Mittelmann überspringen und direkt selbst Produkte anbieten, Merch ist dabei eine sehr beliebte Option. Hier ist aber die Schwierigkeit, dass du in der Regel eine relative große Community brauchst, damit die Produkte auch gekauft werden. Außerdem benötigt deine Community auch eine gewisse Kaufkraft, damit überhaupt etwas gekauft werden kann. Auch bei dieser Möglichkeit ist ein stabiles Einkommen nicht möglich, da es stark auf den Monat und der Nachfrage ankommt. Im Dezember wird tendenziell mehr gekauft als in anderen Monaten. Dein Produkt muss darüber hinaus auch auf den anvisierten Markt passen, also dich und deine Community repräsentieren. All diese Faktoren, die du schwer beeinflussen kannst, machen auch diese Art der Monetarisierung schwierig.



Sponsoring – „Hoffen das man eine Antwort bekommt“

Sponsoring ist leicht erklärt: Firma A geht zu Influencer X und bietet ihm eine bestimmte Summe an, damit das Produkt im jeweiligen Post oder Video angeboten wird. Hierbei wird das Produkt gegenüber den Followern beworben. Dabei wird die Summe an der sogenannten Engagement-Rate, also wie viele der Follower auf einen Post reagieren und der potenziellen Reichweite berechnet. Hier besteht aber die Schwierigkeit darin, erst einmal ein Sponsor davon zu überzeugen, mit dir zusammen zu arbeiten. Eventuell hast du Glück und eine Firma kontaktiert dich, das geschieht aber in der Regel erst ab einer hohen Reichweite. Davor musst du bei unterschiedlichsten Firmen anfragen, ob sie nicht mit dir arbeiten wollen. Dabei kann es sein, dass du mal einen guten Monat hast mit vielen Sponsoren, aber dann auch wieder monatelang gar nichts. Auch hier erkennst du das alte Problem, dass es schwierig ist, überhaupt Geld zu verdienen, gefolgt von der Stabilität.


Patreon, OnlyFans und Nynie – „Stabilität“

Eine gute Möglichkeit, um ein stabiles Einkommen zu generieren, sind Plattformen, die auf ein Abo-Modell setzen. Hierzu gehören Patreon, OnlyFans und Nynie. Diese Plattformen funktionieren alle nach demselben Grundprinzip. Deine Follower melden sich auf der jeweiligen Plattform an, abonnieren deinen Content und garantieren dir damit einen monatlichen Betrag, der stabil ist. Dadurch wird dir Sicherheit gegeben, da du nicht mehr auf die Engagement-Rate angewiesen bist und du kannst deinen Followern direkt etwas für ihre Loyalität zurückgeben. Alles, was du bei diesen Seiten selbst mitbringen musst, sind dein Content, eine Community und natürlich ein gewisses Maß an Engagement. Die Unterschiede sind hier, dass Patreon es dir ermöglicht unterschiedliche Ränge zu kreieren, die sich an der Höhe des Abos orientieren. Dadurch Follower, die mehr bezahlen und somit auch mehr Content erhalten, kann zu Konflikten innerhalb deiner Community führen und diese eventuell sogar spalten. OnlyFans gilt seit einem Skandal um die Influencerin „Belle Delphine“ schon fast also pornografische Website, somit könnte diese Plattform dir mit deinem Content und deiner Community mehr schaden als helfen.



Nynie geht hier entgegen als klar beste Option für eine stabile Monetarisierung hervor, vor allem im DACH-Raum. Nynie ermöglicht es dir, wie die beiden anderen Plattformen, ein Abo Modell, das dir ein stabiles und berechenbares Einkommen ermöglicht. Außerdem nimmt dir Nynie viel Arbeit ab, da Organisatorisches wie Kundenservice, Verrechnung, Zahlung, Sales und Marketing übernommen werden. Nynie bietet auch eine tolle Möglichkeit, eine bessere Bindung zu deiner Community über deine personalisierte App aufzubauen. Dank Nynie kannst du dich mit deiner ganzen Energie auf die Content-Erstellung fokussiern. Content-Funneling ermöglicht es dir deine neuen Inhalte sofort mit deiner Community zu teilen. Am hilfreichsten, vor allem wenn du gerade erst beginnst, ist dabei die Hilfe mit rechtlichen Fragen. Selbst wenn ein Service nicht auf der Homepage genannt wirt, kannst du immer Nynie direkt kontaktieren, da dir das erfahrene Team aus Innovation-Enthusiasten, Performance-Marketing-Profis und Content-Monetarisierungs-Experten gerne weiterhilft. Nynie ist eine schnelle, elegante und einfache Lösung, um deinen Content zu monetarisieren. Lass Dich von Nynie unterstützen und werde zum nächsten großen Influencer!


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen