Weniger bekannte Wege, um von deiner Community noch mehr profitieren zu können

Aktualisiert: 3. Dez 2020






Du bist Influencer, du bist eine eigene Marke, du bist ein Meinungsbildner, du bist ein Unternehmen und du hast eine Community, die dir zuhört. Du gibst dir jeden Tag und das 24/7 ohne Wochenende und Feiertage Mühe, deine Community mit deinen Inhalten zu begeistern und ihnen einen Mehrwert zu bieten. Aber was außer Likes und Kommentare bekommst du dafür? Ja genau, je nach Views einen Minimalbetrag von Plattformen, auf denen bereits jeder aktiv sein kann und die nicht einmal deinen Namen tragen. Du bist mit deinen Profilen aktuell nur ein Teil von großen Unternehmen. Das einzige was du zurzeit beeinflussen kannst, ist dein Content und dein Community-Management. Was deine Follower angezeigt bekommen in ihren Feeds bestimmst nicht du, sondern die Plattformen, wie Instagram, Facebook und Co, nach ihren Algorithmen.


Was kannst du also tun, um mehr für dich herauszuholen?


Erstelle deine eigene Plattform, launche deine eigene App.


Gib deiner Community die Möglichkeit, deinen Content jederzeit auf deiner eigenen Plattformen abzurufen. Du entscheidest, welchen Content deine Abonnenten sehen und zugestellt bekommen. Du entscheidest, wie oft und was du ihnen direkt schickst. Deine Community holt sich die App und den Zugang zu deiner Plattform, um deinen Content in vollem Umfang zu konsumieren. Instagram, Facebook und Co. benutzt du nur noch, um deine eigene App und deine Plattform bei deinen Follower bekannt zu machen und als Teaser für deine Content-Beiträge. Somit hast du das Ruder in der Hand und bestimmst alles, auch was dieses Content-Abo monatlich wert ist.


Influencer sind die Zukunft der Information, Unterhaltung und gleichzeitig Meinungsbildner. Sie haben die klassischen Medien abgelöst und werden von ihren Followern gehört und ernstgenommen. Auch ihr Lebensstil wird kopiert und nachgemacht, sie haben also durchaus eine Vorbildfunktion. Wenn man das alles zusammenrechnet, kann man davon ausgehen, dass es den Followern wert ist, monatlich für den Content zu bezahlen. Das sind sie ja bereits von Netflix, Amazon Prime usw. gewohnt.


Jetzt ist es an der Zeit, den nächsten Schritt mit deiner Community zu gehen und damit anzufangen, deinen Content professionell zu monetarisieren und deine eigene Plattform aufzubauen. Werbeaufträge auf deinen Social Accounts wirst trotzdem noch bekommen, aber mit diesem System, hast du eine kalkulierbares monatliches Einkommen, was du selbst steuern kannst. Dein größter Vorteil als Influencer: Du bist bereits eine Marke und brauchst keine Geld mehr in Bekanntheit und Markenaufbau zu investieren. Jetzt geht es nur noch darum, ein smartes Konzept zu finden, das dir dieses Abo-Modell ermöglicht, um für deine Community dein eigenes Netflix und Amazon Prime zu werden, und zwar mit deiner Marke.


Du denkst dir jetzt vielleicht: „Oh Gott, wie soll ich das machen?

Ich bin Content Creator, kein Informatiker, Grafiker, Abomodell-Spezialist.“ Das musst du auch nicht zu sein. Es gibt Dienstleister, die das für dich übernehmen. Ich weiß, du machst dir jetzt sicher Sorgen darum, dass das viel Geld kostest und du diese Ausgaben nicht so schnell über Content zurückverdienen kannst. Aber auch das ist nicht der Fall. Es gibt Anbieter, wo du ohne Geld starten kannst. Man teilt sich fair die monatlichen Einnahmen und du machst das, was du am besten kannst: Content für deine Community schaffen. Den Rest macht der Dienstleister und das in kürzester Zeit, ohne Jahre verstreichen zu lassen. Wenn du im Internet dazu recherchierst, fällt dir sofort ein neuer Anbieter in diesem Bereich auf: Nynie. An diesem Angebot haben Experten aus Marketing, Growth Hacker und Technologie gearbeitet und so in einer eigenen Toolbox genau das zusammengestellt, was dafür gebraucht wird. Nutze die Chance, als einer der ersten im Zeitalter der Digitalisierung mit diesem Abomodell mehr aus deiner Community rauszuholen und auch deiner Community mehr zurückzugeben. Bei Nynie ist das supereinfach: Direkt auf der Webseite Kontakt aufnehmen, Zoom Call vereinbaren und Details durchsprechen, dein gewünschtes Logo und bevorzugtes Design zuschicken und auswählen und in weniger als 2 Monaten ist alles startklar und das alles ohne Investitionskosten.



Das ist ein neuer Weg der Content-Monetarisierung, aber das wird die Zukunft sein. Durch Corona haben die Leute immer mehr Zeit haben und konsumieren immer mehr digitalen Content. Ihr Leben spielt sich im Smartphone ab, nicht am Fernseher oder am Küchentisch beim Zeitungslesen. Aktuell hat man die Chance, als Vorreiter das Contentsystem der Zukunft in Angriff zu nehmen und sich dabei wirklich ein stabiles und kontinuierliches Einkommen mit der eigenen Marke aufzubauen.




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen